Familie Haas

Auszeichnung ? – Auszeichnung !

Nun es gibt im OL, zumindest als Mitglied der OLG Schaffhausen, verschiedene Möglichkeiten um eine Auszeichnung zu bekommen.

In der Clubzeitschrift habe ich vor einiger Zeit in der Rubrik “Schnitzer” folgenden Beitrag veröffentlicht:

MOM-SchnitzerSchnitzer1

Schnitzer 1:

Mein Konzept zum Posten 1 war simpel: Dem Pfad nach bis zur Mulde links, dann Kompass bis zum Posten 1. Bei 2 kam dann die Mulde, natürlich die falsche und auch etwas zu weit vom Weg entfernt was ich selbstverständlich nicht weiter beachtete. Also Kompass und links an der Mulde vorbei rein zum Posten 1. Nur der stand nicht am erwarteten Ort. Nach einigen Irrwegen lief ich zum Glück den Posten 2 an und konnte mich auffangen.

Schnitzer 2:

Nun, nach einem „mittelmässig souveränen“ Lauf bis zu Posten 5, der kapitale Aussetzer des Laufes: Bei Posten 5 hat ein hat ein vermeintlicher H50 Läufer kurz vor mir gestempelt. Da ich bis dahin nicht so sicher unterwegs war fasste ich den Entschluss etwas zu „schättelen“. Da der Läufer für mich etwas zu schnell unterwegs war konnte ich nur noch ansatzweise Karten lesen, was ja grundsätzlich keinen Unterschied bezüglich Laufsicherheit ausmachte, und so bin ich beim, auf meiner Karte nicht eingezeichneten, Posten bei der Mulde links vom grossen Stein unter der Ziffer 3 gelandet. Nach einem längeren Karten- und Gelände-Studium war ich der Überzeugung wirklich bei Punkt A zu sein. Mit Kompass versucht den Posten 6 anzulaufen. Allerdings diesen leicht verfehlt und wieder umgekehrt. So landete ich zum zweiten mal wieder beim Posten bei Punkt A. Neue Taktik: nach nordosten bis zum Weg und auffangen. Weg gefunden aber immer noch keine Ahnung bezüglich meines Standort. Dem Weg nach bis zu C. Da war ich der Meinung bei B zu sein. Also neuer Anlauf dieser endete nach einer kleineren Odyssee bei Posten 3. Dadurch kannte ich zum ersten mal seit längerer Zeit meinen genauen Standort. In der aktuellen Situation ein ungemein erleichterndes Gefühl! Neuer Anlauf auf Posten 6 der ja mein eigentliches Ziel war. Zum dritten mal den Posten bei A angelaufen. Nun ja, da ich den Standort des Posten bei A immer noch nicht kannte Taktik zum n-ten mal angepasst. Nach südosten bis zur Mauer. Die Mauerecke erkannt, aber überzeugt bei Punkt D zu sein und somit den Posten wiederum erfolglos am falschen Ort eine gefühlte Ewigkeit gesucht. Bis ich endlich begriff, dass die Mauer zwei „Ecken“ hat. Danach ging es ganz einfach ;-)

 

Dafür habe ich nun an der GV folgende Auszeichnung bekommen: DSC_3345

 

Nun, für den Erfolg muss ja bekanntlich hart gearbeitet werden. Deshalb ist wohl auch in der aktuellen Ausgabe des “Randentram” in der Rubrik OLG-Splitter folgender Artikel publiziert worden:

Was tut man, wenn man an einem OL startet und beim ersten Blick auf die Karte folgendes vorfindet? 150113_Schnitzer_03

Man wundert sich und denkt: “Diä Lappis händ doch tatsächlich s’Startdruegg vergesse izeichne!”

Was tut man, wenn man dann versucht zum ersten Posten zu gelangen und Gelände und Karte überhaupt nicht im Übereinstimmung bringt? Man wundert sich erneut, faltet die Karte aus- einander und entdeckt folgendes:DSC08775

So geschehen einem gewissen Hené Raas. (Anmerkung des Admin: man beachte die hochwertige Anonymisierung)

Zeitverlust: die Startuhr piepst soeben zum nächsten Mal.

Zugegeben: ganz optimal ist der Bahneindruck nicht :-)

 

Wünsche allen Lesern ein erfolgreiches Jahr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>